04.02.2018

Unser Ball - wirklich märchenhaft

Newsbild

„Es war einmal“ – und die Kolpingsfamilie Roding hatte am vergangenen Samstag tatsächlich nicht zu viel versprochen. Denn es war wirklich ein märchenhafter Ball in einem toll dekorierten und vollen Pfarrsaal.

Vor fast ausverkauftem Haus konnte Michael Fleck, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Roding, zahlreiche Besucher begrüßen. Geschickt in Reime verpackt, wurden Rodings Diakon Matthias Nowotny, viele weitere Vereine und andere Gäste in den Märchenwald“ geführt. Extra aus Mitterteich reiste sogar Kaplan Florian Weindler, der vor einiger Zeit Praktikant in Roding war, an, um den Ball zu erleben. Viele Stammgäste wie z. B. die Stadträte Renate Hecht und Raimund Nicklas waren mit von der Partie. Sie hatten sichtlich Spaß, ebenso wie Abordnungen des KDFB Roding, der Rodinger Ministranten, der Wiesinger Feuerwehr, der Kolpingsfamilie München St. Anna sowie der Landsmannschaft Roding. Ein besonderer Gast war auch „Jungfrau Clarabella“, ein Teil des närrischen Dreigestirns der Chamer Faschingsgesellschaft. Fleck dankte schon zu Beginn allen Helferinnen und Helfern, ohne die der Ball nicht möglich wäre.

Beeindruckt waren alle Gäste von der tollen Dekoration – Bilder vom Froschkönig, dem gestiefelten Kater, einer Hexe und ein riesiges Bild der Bremer Stadtmusikanten und mehr – hier war wirklich etwas für das Auge geboten - fantastisch.

Dieses Jahr ist etwas Besonderes für Kolping in Roding und mit ihrem Ball verstanden es die Töchter und Söhne Kolpings vortrefflich, Lust auf diesen 150sten Geburtstag zu machen. Als Einstimmung gab es speziell etikettierte Klopfer in drei Geschmacksrichtungen. Mit der Vier-Mann-Band „Schickeria“ hatte die KF Roding wieder eine Spitzengruppe engagiert. Ein bunter Mix aus Oldies, Stimmungsmusik und die neuesten Hits „elektrisierten“ die Besucher, die die Tanzfläche fast immer bis auf den letzten Platz füllten.

Bei einer Tombola gab es 150 schöne Preise, so dass jeder auch etwas mit nach Hause nehmen konnte. Auch in der Bar und in der Küche war Hochbetrieb, so dass die Helfer alle Hände zu tun hatte, um die vielfältigen Wünsche zu erfüllen.

Richtig schwer hatte es eine Jury aber bei einer Maskenprämierung, so viele Hexen, Ritter, Rotkäppchen und viele andere Kostümierte fanden sich auf der Tanzfläche ein. Schließlich setzten sich Sabine Nicklas als „schönste Hexe“, Familie Weindler als Hänsel und Gretel mit der Hexe sowie eine Gruppe Schlümpfe auf dem dritten Platz durch. Alle Teilnehmer erhielten kleine Preise als Anerkennung, die Sieger jeweils eine Flasche Sekt.

Sichtlich zufrieden waren auch die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie Roding selbst. Es war ein Ball, der wirklich allen Besuchern Freude machte.

Viele Bilder vom Ball finden sich in der Mediathek.

Als PDF downloaden

Zurück zur Übersicht