Ansprechperson

Alfred Langer

Alfred Langer
Vorsitzende(r)

Mitglied werden

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig! jetzt Mitglied werden

Kolping

Aktuelles aus dem Vereinsleben

Hilfe für Bogdanova
Beim Pfarrfest der Gemeinde St. Marien in Bereich der St. Bonifatiuskirche haben Mitglieder der Kolpingsfamilie mit dem Maltesern für das gemeinsame „Projekt Bogdanova“ in Weißrussland Friedens- tauben aus einem Spaltreifen
abschlagen lassen und dabei die Erwachsenen um eine Spende gebeten. So konnten 100 € in voller Höhe für das Projekt weitergegeben werden. Im Abschlussgottesdienst trugen viele Kinder und Erwachsene die Friedenstaube um den Hals und die Geistlichen über ihrem Gewand. Dank allen Spendern!
(Foto: li. Kolping-/Maltesermitglieder am gemeinsamen Stand/ re. Friedenstaube als Anhänger, Bilder: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt 10.06.2018)

Gemeinschaftsveranstaltung 2018
Lebensmodell "Ehe und Familie" hat Zukunft
Auf Einladung der Kolpingsfamilie war Weihbischof Wilfried Theising, Vechta, zu den kath. Sozialverbänden in der Stadt Oldenburg – KAB, KKV und Kolping in Kooperation mit der KEB Oldenburg in die Begegnungsstätte St .Marien gekommen, um vor rd. 100 Mitgliedern der Verbände und Interessierten über das päpstliche Lehrschreiben "Amoris Laetitia" (lat. „Freude der Liebe) im Spannungsfeld moderner Familienbilder zu sprechen. Der Weihbischof zeigte sich nah am familiären Leben der Menschen und wies auf die Besonderheit des Papieres hin, das 2015 an kirchliche Würdenträger, Mitarbeitende und alle christliche Eheleute und Gläubige adressiert war und in dem der Papst empfiehlt, vor Ort das Gespräch zu suchen und Lösungen zu finden.
An den Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an.
Bild: Weihbischof Theising (Mitte), (von links nach rechts) Vorsitzende von KKV, KAB, Kolping und KEB sowie die geistlichen Verbandsvertreter Pfr. Backhaus und Pfr. Kröger
Foto: Hörnemann/BMO (06.02.2018)


Kohlfahrt 2018
Auch im Jahre 2018 ging die Kolpingsfamilie auf Kohlfahrt. Wie in den Vorjahren begannen wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche Hl. Geist. Beim anschließenden Stehkaffee im Pfarrheim Hl. Geist konnten wir Mitglieder und eine Vielzahl von Gästen begrüßen. Dann ging es mit dem Bus durchs Ammerland in unser Kohl-Lokal „Dorfkrug Hankhausen“. Dort wurde ein deftiges Kohlessen serviert. Nach dem Essen musste das Königspaar aus dem Vorjahr seine Königsketten abgeben. Wegen der Vielzahl der Gäste konnte das neue Königspaar aus einem großen Kreis ausgewählt werden. Beim getrennten Ziehen der Loskarten ergab sich – sowohl bei den Damen wie bei den Männer (ohne zu mogeln), - dass wir unsere neuen Mitglieder, das Ehepaar Nast zum Königspaar ausrufen konnten. Sie erhielten zum Zeichen ihrer Würde die Königsketten umgehängt und können nun für ein Jahr die Kohl-Regentschaft ausüben. Ein gelungene Veranstaltung. Dank dem Organisationsteam!

Große Spende für Bogdanova/Belarus
KSchw. Eva Völkel hat wieder tüchtig gearbeitet. Durch den Verkauf von Handarbeiten - hauptsächlich im Kreise unserer Kolpingsfamilie – konnte sie bei der Adventfeier der Kolpingsfamilie am 5. Dez. 2017 unserer Kolping- und Malteserschwester Martha Thomas einen Betrag von 300,00 € zur Weiterleitung bzw. zum Kauf von dringend im Bogdanova benötigten Artikel übergeben. In Bogdanova/Belarus betreuen zwei Ordensschwestern zehn Waisen und Halbwaisen und unterstützen alte und bedürftige Menschen im Ort. Dazu haben die Schwestern von den Maltesern eine Grundausstattung erhalten. Weitere Hilfe im Ort ist notwendig. Wir wollen die Arbeit für Bogdanova auch in Zukunft fortsetzen.
Weitere Informationen zu dem Projekt sind auf der Startseite unter „Eigene Nachrichten“ bzw. in der „Mediathek“ zu finden.
  Das Bild zeigt die Kolpingschwestern Eva Völkel (re) und Martha Thomas an der Seite des Vorsitzenden A. Langer

132. Stiftungsfest
Am 05.11.2017 beging unsere Kolpingsfamilie ihr 132. Stiftungsfest mit einem fest- lichen Gottesdienst mit unserem Präses Backhaus in der Kapelle des Pius- Hospitals. Im Rahmen dieses Gottesdienstes konnten wir zwei Mitglieder in unsere Reihen aufnehmen. Im Fürbittgebet haben wir für die vier seit dem letzten Stiftungsfest verstorbenen Mitglieder gebetet und je eine Kerze entzündet. Im Anschluss an den Gottesdienst konnten wir zwei Kolpingbrüder für langjährige Mitgliedschaft im Kolpingwerk ehren. Und dann war in der Cafeteria des Pius-Hospitals ein reichhaltiges Frühstücksbüfett hergerichtet. Dabei gab es gute Gespräche.
Bild: v.l. Präses Backhaus, Neumitglieder Ehepaar Nast, Jubilare KB S. Marx (65 J), KB H. Schröder (60 J), Vorsitzender A. Langer (Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt 05.11.17)

Christlich-jüdische Zusammenarbeit
Frau Elke Heger von der jüdischen Gemeinde Oldenburg informierte in der Trauerhalle auf dem alten jüdischen Friedhof (Dedestr./Ecke Dragonerstraße) über die Entstehung der christlich-jüdischen Gesellschaft in Oldenburg. Bundesweit gibt es mehr als 80 solcher Gesellschaften. Interessant war auch zu erfahren, dass sich die nach dem Zweiten Weltkrieg neu gegründete Jüdische Gemeinde in Oldenburg zu einer liberalen Gemeinde mit ca. 300 Mitgliedern entwickelt hat. Weiter erläuterte Frau Heger die Rituale bei Tod und Beerdigung eines jüdischen Gemeindemitglieds. Eine sehr informative Veranstaltung
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (12.09.2017)


Ta
g der Treue 2017
In diesem Jahr hatte die Kolpingsfamilie Wilhelmshaven zum Tag der Treue nach Wilhelmshaven eingeladen. Nach dem Festgottesdienst in St. Willehad mit Landespräses Pfr. Jasper-Bruns in Konzelebration mit Präses Pfr. em. Kintzinger und Ehrenpräses Pfr. em. Hachmöller begrüßte der Vorsitzende der KF W’haven, Eckhard Stein, die rund 400 älteren Kolpingmitglieder aus dem Landesverband Oldenburg im Saal des Gorch-Fock-Hauses. Bürgermeisterin Frau Ursula Glaser hieß die Teilnehmer in W’haven herzlich willkommen. In seinem Festvortrag sprach Bundesminister a.D. Franz Müntefering über:  Geschenkte Jahre sinnvoll nutzen“. Bei einer Schifffahrt am Nachmittag konnten die Teilnehmer  Hafen und Jade-Weser-Port von der Wasserseite besichtigen. Während des abschließenden Kaffeetrinkens unterhielten die Jade-Sänger die Zuhörer mit bekannten Melodien. Der schöne Tag im Gemeinschaft älterer Mitglieder aus dem Landesverband schloss mit dem Kolpinglied.

Fotos:Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (19.08.2017)
oben: Festgottesdienst in St. Willehad (von re.nach li): Ehrenpräses Pfr. em. Hachmöller, Landespräses Pfr. Jasper-Bruns und Präses Pfr. em. Kintzinger
unten: (von re. nach li.): Bundesminister a.D. Franz Müntefering, Bürgermeisterin Ursula Glaser, Seniorenbeauftragter Alfons Völkerding, Landespräses Pfr. Stefan Jasper-Bruns, Vorsitzender KF W'haven Eckhard Stein, stellv. Landesvorsitzende Elisabeth Stork, Geschäftsführer Andreas Bröring:

Zur Waldbühne Ahmsen




50 Mitglieder und Gäste der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt haben auch in diesem Jahr die Waldbühne Ahmsen besucht. Im Jahr des Reformationsgedenken zeigt die Waldbühne das Schauspiel „Luther ….im Kampf mit Gott und Teufel“. Es stellt entscheidende Jahre im Leben und Wirken Luthers dar. Beweggründe für sein Handeln soll es den Zuschauern näher bringen und die vielen Konflikte der damaligen Zeit aufzeigen. Die Teilnehmer waren begeistert und freuen sich schon auf die Fahrt nach Ahmsen im nächsten Jahr.
Vor der Vorstellung gab es auch wieder von KSchw. Eva Völkel gebackenen Streuselkuchen zu Kaffee und Tee. 
(Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt -30.07.2017)

Abschied von unserem ältesten Mitglied

   Am 19. Juli 2017 ist unser ältestes Mitglied,
   Kolpingbruder Engelbert Nast im
   95. Lebensjahr verstorben. Mehr als
   67 Jahre gehörte er zu unserer
   Kolpingsfamilie. Wir haben
   ihn am 26. Juli 2017 mit unserem Banner
   zur letzten Ruhe auf dem Oldenburger
   kath. Friedhof begleitet.


    Foto: Familie Nast (als Beilage zum Gebets-
    zettel
für die Trauerfeier mit Abschiedsgruß 
   
"Tschüß, Euer Engelbert" )  






Pfingstmontag 2017

Zur Pfingstmontags-Radtour war Abfahrt um 7:00 Uhr am Pferdemarkt. Das Wetter meinte es gut mit uns. Die Sonne strahlte vom Himmel. Bei einem Halt im Eversten Holz feierten wir das Morgenlob. Dann ging es durch die noch fast leeren Straßen der Stadt zur Kapelle des Pius-Hospitals, wo uns die Nicht-Radfahrer erwarteten, um dort mit unserem Präses Pfr. Backhaus Eucharistie zu feiern. Anschließend gab es für die Teilnehmer ein reichhaltiges Frühstücksbüfett in der Cafeteria des Pius-Hospitals und gute Gespräche.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (05.06.17)


Maigang der KF Varel, Ammerland und Oldenburg-Stadt
Am 09.Mai 2017 war es wieder soweit. Zum schon traditionellen Maigang von Mitgliedern der Kolpingsfamilien Varel, Ammerland und Oldenburg traf man sich in diesem Jahr in Oldenburg. Bei einem Rundgang durch die Straßen von Osternburg erhielten die Teilnehmer interessante Informationen über früher und jetzt. Der Rundgang endete in der Kirche Hl. Geist, wo wir gemeinsam Maiandacht feierten. Anschließend gab es einen Imbiss im Pfarrheim Hl. Geist und dabei Erfahrungsaustausch und gute Gespräche. Der Abend endete mit dem Kolpinglied.
Bilder: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (09.05.2017): li: Pater Dr. Biju spendet den Segen, re. Nach dem Imbiss berichtet Pater Dr. Biju aus seinen Leben

40. Gemeinschaftsveranstaltung der kath. Sozialverbände
Zur 40. Gemeinschaftsveranstaltung der kath. Sozialverbände in der Stadt Oldenburg (KKV, KAB und Kolping) zusammen mit der KEB Oldenburg hatte in diesem Jahr der KKV eingeladen. Herr Dietmar Fangmann, Referent für Migration/Integration beim Landescaritasverband Oldenburg, sprach in der Begegnungsstätte St. Marien zum Thema: „Menschen in Bewegung – Flucht, Migration und Integration im Oldenburger Land“. Ein informativer Vortrag, an den sich eine lebhafte Diskussion anschloss.
Bild: Die Herren von rechts: Hubert Fritsch (KAB), Dr. Michael Kodde (KEB Oldenburg), Georg Konen (KKV), Dietmar Fangmann (Referent), Alfred Langer (Kolping)
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg Stadt (17.02.2017)


Kohlfahrt 2017

Auch in diesem Jahr hatten sich zahlreiche Mitglieder und Gäste zur Kohlfahrt angemeldet. Nach dem gemeinsamen Gottes
dienst in der Pfarrkirche Hl. Geist gab es zunächst einen Stehkaffee im Pfarrheim Hl. Geist. Dann erfolgte eine Busfahrt durch das Ammerland bis zum Schlosspark-Hotel in Rastede. Nach dem deftigen Kohlessen wurde ein neues Königspaar gekürt. Das Los fiel auf Kolpingschwester Gisela Seidel und Kolpingbruder Alois Niehaus, der er nach 2013 zum zweiten Male geschafft hat, die Königswürde zu erringen. Insgesamt ein schöner Tag.

Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (12.02.2017)

Reisegruppe der KF Bergisch Gladbach zu Besuch 
Am 1. Adventsonntag hat uns eine Reisegruppe der Kolpingsfamilie Bergisch Gladbach besucht. Bei ihrer jährlichen Fahrt zum Beginn der Adventzeit stand in diesem Jahr der Norden auf dem Programm, Bad Zwischenahn sollte das Ziel sein. Schon rechtzeitig war mit uns Verbindung aufgenommen worden. So hatten wir vereinbart, am 1. Advent den Kolpinggedenktag in einem gemeinsamen Gottesdienst mit unserem Präses in der Filialkirche Hl. Geist zu feiern. Nach dem feierlichen Gottesdienst gab es ein zweites Frühstück im adventlich geschmückten Pfarrheim von Hl. Geist. Unseren Gästen wurde die schöne Stadt Oldenburg an Bildern erklärt. Weiter wurden sie über unsere Aktivitäten für das Kinderheim in Bogdanova/Belarus informiert. Auch wir erhielten Informationen über Bergisch.Gladbach und die dortige Kolpingarbeit. Es blieb auch reichlich Zeit für gute Gespräche. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Gang über den Lambertimarkt (Oldenburger Weihnachtsmarkt). Schnell waren die ca. fünf Stunden der Begegnung vorbei. Die bei dem Treffen durchgeführte Sammlung für das Kinderheim Bogdanova/Belarus erbrachte einen Betrag von rd. 425,00 €. Allen Spendern und Helfern ein herzliches Dankeschön.  (Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt)

131. Stiftungsfest mit vielen Ehrungen
Am 6.November 2016 beging unsere Kolpingsfamilie ihr 131. Stiftungsfest. In dem mit dem Präses Pfr. Backhaus gefeierten Gottesdienst in der Kapelle des Pius-Hospitals haben wir beim Fürbittgebet für die beiden seit dem letzten Stiftungsfest verstorbenen Kolpingschwestern Agnes Pollak und Gisela Ratzke je eine Kerze entzündet. Im Anschluss an den Gottesdienst konnten wir eine große Zahl von Mitgliedern für ihre langjährige Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk ehren. Der Festtag endete mit einem gemeinsamen Frühstück und guten Gesprächen in der Cafeteria des Pius-Hospitals.
Foto: Jubilare (KSchw. und KB) von links nach rechts: Anton Völkel (65 Jahre), Harald Meerbothe (65), Alfred Langer (60), Josef Reisig (65), Manfred Seidel (65), Gisela Seidel (40), Karl Heinz Thörner (50), Präses Pfr. Backhaus, Ingrid Halfes (25), Agnes Holtmann (25) und Willi Bernhold (70).
Foto Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (06.11.2016)

Kolpingsfamilie spendet für Malteser Migranten Medizin Oldenburg

Dr. Bernward Wefer und Malteser Geschäftsführer Roderik Bojanowski informierten am Versammlungsabend über die Arbeit der MMM (Malteser Migranten Medizin Oldenburg). In der Malteser Migranten Medizin finden Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und Menschen ohne Krankenversicherung einen Arzt, der die Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder einer Schwangerschaft unentgeltlich übernimmt. Viele Patientinnen und Patienten wollen weder eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen. Hier helfen die Malteser unter Wahrung der Anonymität. Die MMM arbeitet mit niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten verschiedener Fachrichtungen zusammen. Die notwendige Weiterbehandlung kann sichergestellt werden.
Um diese Arbeit der MMM finanziell zu unterstützen, hat die Mitgliederversammlung 2016 beschlossen, der MMM einen Betrag von 500,00 € zu spenden. Diese Spende wurde heute dem Leiter vor Ort, Herrn Bojanowski, übergeben.
Die Malteser haben sich am folgenden Tage „für diese außerordentlich großzügige Zuwendung“ schriftlich bedankt.
Bild von links: Malteser Geschäftsführer Oldenburg und Leiter vor Ort, Herr Roderik Bojanowski, Dr. Bernward Wefer, der MMM in Oldenburg aufgebaut hat, und Alfred Langer, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt bei der Übergabe der Spende  (Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg (11.10.16))

Marienkonvent
Die Pfarrgemeinde St. Marien hatte am 17. Sept.2016 zum Marienkonvent in die kath. Grundschule Harlinger Straße eingeladen. Der Marienkonvent sollte ein kleiner Kirchentag für St. Marien sein. Es war Gelegenheit gegeben zum thematischen Arbeiten an speziellen pastoralen Fragen aber auch zu kreativen Aktionen.Unsere KF war auch mit einem Stand vertreten, um uns und unser gemeinsames Projekt mit den Maltesern in Bogdanova/Belarus vorzustellen. Kinder und Erwachsene konnten von einem Holzkranz Scheiben in Fischform abschlagen und als christliches Symbol an einem Band befestigt tragen. Foto: Helmut Domsky (17.09.2016)

Besichtigung Cycle Union

Mitglieder und Gäste der KF haben die „Cycle Union“ in Oldenburg besichtigt und sich von der großen Leidenschaft, Zweiräder weiter zu verbessern und an die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden anzupassen, unterrichten lassen.
Die vier Marken der „vsf fahrradmanufaktur“ und die Produktionsabläufe wurden vorgestellt.
Fahrräder sind mehr als praktische Fortbewegungsmittel für Alltag und Freizeit. An sie werden hohe Ansprüche in Komfort, Fahrspass und Langlebigkeit gestellt. Eine sehr informative Veranstaltung.
(Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt - 12.04.2016)

 


Goldenes Priesterjubiläum von Ehrenpräses Pfr. em. Meinhard Ratzke
Am Fest der Bekehrung des Hl. Apostels Paulus (25. Januar) beging unser Ehrenpräses sein Goldenes Priesterjubiläum. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kapelle des Pius-Hospitals feierte Pfr. em. Klaus Evers, Münster, ein Studienkollege des Jubilars, den Festgottesdienst mit lateinischem Choralgesang. In seiner Predigt brachte Pfr. Evers immer wieder Vergleiche zwischen dem Jubilar und dem Apostel Paulus.
Unsere Kolpingsfamilie gratuliert dem Ehrenpräses zu seinem Goldenen Jubiläum. Mehr als 35 Jahre seines priesterlichen Dienstes hat er unsere Kolpingsfamilie als geistlicher Vater begleitet, mit uns Gottesdienst gefeiert und in Religionsgesprächen im Glauben unterrichtet. Dafür danken wir ihm auch bei diesem Anlass. Seinem Wunsche entsprechend - er hat auf materielle Geschenke verzichtet - haben wir einen Geldbetrag dem Hospiz St. Peter überwiesen.
Im Anschluss an den Gottesdienst und die Übermittlung der Glückwünsche gab es für alle Teilnehmer in der Cafeteria des Pius-Hospitals ein wohlschmeckendes Essen.
(Fotos: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt -25.01.2016)

Kohlfahrt 2016

 

Auch in diesem Jahr gingen Mitglieder der Kolpingsfamilie wieder auf die schon traditionelle Kohlfahrt. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in Hl. Geist und dem anschließenden Stehkaffee mit Streuselkuchen im Pfarrheim ging es mit dem Bus durch das verschneite Ammerland zum Kohllokal „Ohrweger Krug“. Nach dem wohlschmeckenden Kohlessen und guten Gesprächen kam es zum Höhepunkt der Kohlfahrt, zur Wahl des neuen Königspaares. Während es bei den weiblichen Teilnehmerinnen noch eine größere Anzahl gab, die die Königinnenwürde noch nicht erreicht hatten und gelost werden musste, stand der Kohlkönig (er war der einzige männliche Teilnehmer, der noch nicht Kohlkönig war) von vornherein fest. Das bisherige Königspaar KSchw. Edeltraud L. und KB Helmuth Sch. musste die Königsinsignien abgeben. Neue Träger der Königsketten sind nun KSchw. Martha Th. und KB Ferdinand G. Das Kohlvolk ließ das neue Königspaar „Hochleben“.

Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (17.01.2016)

130. Stiftungsfest unserer Kolpingsfamilie

Stiftungsfeste sind seit jeher Höhepunkte der Jahresarbeit. Unser 130. Stiftungsfest haben wir mit einem Festgottesdienst mit Präses Pfr. Backhaus in der Kapelle des Pius-Hospitals begonnen. Dabei haben wir an die verstorbenen Mitglieder seit unserem 125. Stiftungsfest (2010) gedacht. Für jedes der verstorbenen 15 Mitglieder haben wir eine Kerze zum Altar getragen. Im Anschluss an den Gottesdienst erhielt Präses Pfr. Backhaus das vom Diözesanpräses Westerkamp im Auftrag von Bischof Genn gefertigte Ernennungsschreiben. Mit großer Freude konnten wir Jubilare für 25, 40, 60 und 65-jährige Mitgliedschaft im Kolpingwerk ehren. Nach dem anschließend recht reichhaltigen Frühstücksbüfett in der Cafeteria des Pius-Hospitals hat Herr Finsterhölzl uns mit seinen humoristischen Vorträgen erfreut. Foto oben: Jubilare mit Urkunden, im Hintergrund Präses Pfr. Backhaus und Vorsitzender Alfred Langer / Foto links: Herr Finsterhölzl beim Vortrag
Fotos: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt – 08.11.2015)


Gemeinnützige Werkstätten e.V
.
Mitglieder unserer Kolpingsfamilie haben die Gemeinnützigen Werkstätten e.V. an der Rennplatzstraße besucht, um sich über die Einrichtung und die Leistung zu informieren. Sie haben sich erklären lassen, wie Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können. In den einzelnen Teilwerkstätten konnten sich die Teilnehmer ein persönliches Bild von der Qualität der Leistung von Menschen mit Behinderung machen. Mit einer Spende dankten die Teilnehmer für die umfangreiche Information. Bild: Teilnehmer in einer Werkstatt
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (28.10.2015
)



Oldenburger Tafel e.V.
Beim letzten Versammlungsabend hat die 1. Vorsitzende der Oldenburger Tafel e.V.; Frau Ilka Ibendahl, Zweck und Arbeitsweise vorgestellt. Über 100 Ehrenamtliche sind jede Woche im Einsatz. Zum Schluss wurde ihr ein Geldbetrag aus einer privaten Spende der Kolpingmitglieder Eva-Maria  und Anton Völkel, aufgestockt durch die Kolpingskasse auf 300,00 € übergeben. Das obenstehende Bild zeigt Frau Ibendahl (re), die stellvertr. Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Ingrid Halfes sowie Kolpingbruder Anton Völkel. 
(Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt [13.10.15])



VORplus 2015 im Kolping-Jugendwohnen Oldenburg
Erstmals fand das Herbsttreffen der Vorsitzenden im Haus „Kolping-Jugendwohnen“ in Oldenburg statt. Dabei haben Mitglieder unserer Kolpingsfamilie die Frühstücksbrötchen

hergerichtet, Kaffee und Tee gekocht und die angelieferten Suppen und Kuchen verteilt. Zwischendurch musste auch eine Zeit der Erholung sein. Hier auf dem Bild die Nachmittagsschicht.   
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (10.10.2015)



Beim Kolpingtag in Köln dabei
Anlässlich des 150. Todestages unseres Verbandsgründers hatte das Kolpingwerk Deutschland  vom 18.-20. September 2015 zum großen Kolpingtag nach Köln eingeladen, der unter dem Motto stand: „Mut tut gut“. Auch Mitglieder unserer Kolpingsfamilie haben an dem großen Ereignis in Köln teilgenommen.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (19.09.2015)







Präses erhält Mitgliedsausweis
Nachdem Pfr. Backhaus in der Mitglieder-
versammlung 2015 zum Präses gewählt wurde und Weihbischof Timmereveres ihn ernannt hatte, konnte ihm am 04.07.2015 der Mitgliedsausweis, das Kolpingabzeichen und das Begrüßungsschreiben des Kolpingwerkes Deutschland überreicht werden. Jetzt ist er Vollmitglied im Internationalen Kolpingwerk.
Bild: Vorsitzender KB Alfred Langer (li) und Kassierer KB Heinz Böske (re) übergeben Präses Backhaus die Mitgliedsunterlagen.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (04.07.15)

Einsegnung Kolping Jugendwohnen Oldenburg
Am 23.Juni 2015 ist das Haus „Kolping Jugendwohnen“ in der Kaiserstraße von Weihbischof Heinrich Timmerevers eingesegnet worden. In einer Feierstunde im Saal im Untergeschoss, an der Vertreter des Trägers, des Eigentümers und seiner Architekten, der Kammern, der Kommune, der Förderer sowie Mitglieder der Kolpingsfamilien in Oldenburger Land, die Hausbewohner und viele andere teilgenommen haben, wurde die Bedeutung des Hauses für die Region dargestellt.In Gruppen wurde durch das Haus geführt. Die Teilnehmer waren begeistert von der Ausgestaltung des Hauses.
Das von 
Kolpingschwester Eva Völkel gestickte Kolpingbild (Kirche und Leben hatte schon im Januar diesen Jahres berichtet – siehe weiter unten) hat Weihbischof Timmerevers gesegnet. Dann hat es seinen Platz im Eingangsbereich des Hauses erhalten.
Bilder; KSchw. Eva Völkel neben ihrem Bild im Eingangsbereich des Hauses / Weihbischof Timmerevers segnet das Kolpingbild.
Fotos: Kolpingsfamilie Oldenburg
(23.06.2015) und
Kolpingwerk Land Oldenburg

Präses Ratzke verabschiedet
Nach mehr als 35jähriger geistlicher Begleitung der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt ist Pfr. em. Meinhard Ratzke in einer kleinen Feierstunde heute verabschiedet worden.  Der Vorsitzende der KF, Kolpingbruder Alfred Langer, dankte ihm für die langjährige Mitarbeit in der Kolpingsfamilie.  Aus gesundheitlichen Gründen hat Präses Ratzke sein Amt aufgegeben. Das Kolpingwerk Diözesanverband Münster  würdigt die Verdienste von Präses Ratzke für das Kolpingwerk, insbesondere für die langjährige Tätigkeit in der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt mit einer Ehrenurkunde, die ihm vom neu ernannten Präses Pfr. Backhaus, Kassierer KB Böske, der Frauenbeauftragte KSchw. Middendorf sowie dem Vorsitzenden überreicht wurde. Präses Ratzke will weiterhin der Kolpingsfamilie verbunden bleiben.  Die Vorstandsrunde hat Präses Ratzke in seiner letzten Sitzung zum Ehrenpräses ernannt.

Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (05.06.2015)


Pfingstmontags-Fahrradtour 2015
Schon früh am Morgen – wenige Regentropfen kamen von Himmel - trafen sich Kolpingmitglieder auf dem Pferdemarkt, um durch die fast leeren Straßen der Stadt zu
m Eversten Holz zu fahren. Bei einem Zwischenstopp im Holz haben wir das Morgenlob gesungen und gebetet. Anschließend ging es durch die noch ruhige Innenstadt zum Pius-Hospital.  Den Gottesdienst in der Kapelle des Pius-Hospitals, an dem auch die Mitglieder teilgenommen haben, die so früh noch nicht mit dem Fahrrad dabei waren, hatte Sr. Barbara, Krankenhausseelsorgerin im Pius, vorbereitet und Präses Backhaus mit uns gefeiert. Anschließend gab es für die Teilnehmer ein reichhaltiges Frühstücksbüfett in der Cafeteria des Pius-Hospital und dabei gute Gespräche.
Foto: Nach dem Morgenlob im Eversten Holz (Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt) 25.05.2015

Besichtigung der Kläranlage Oldenburg
Mitglieder der Kolpingsfamilie haben die vom OOWV betriebene Kläranlage Oldenburg besucht und sich dabei von Klärwerksmeister Bruns die Reinigung des Abwassers und die damit verbundenen Abläufe erklären lassen.  Die Abwässer aus dem Stadtgebiet und teilweise aus den umliegenden Gemeinden werden bei einem Durchlauf innerhalb von rd. 24 Stunden durch die mechanische und biologische Reinigungsstufe und die Schlussfiltration so intensiv gereinigt, dass die geforderten Werte für gereinigtes Abwasser eingehalten oder sogar unterschritten werden. Beim Auslauf in die Hunte ist das Wasser glasklar. Die Reinigungsleistung wird durch technische Neuerungen kontinuierlich verbessert.
Foto:Kolpingsfamilie Oldenburg (14.04.2015)

Zum Kreuztragen nach Lage

Am letzten Freitag ist eine Gruppe von Mitglöiedern in den Wallfahrtsort Lage gefahren, um am "Kreuztragen" teilzunehmen. Während das kostbare Kreuz mit den Reliquien um die Kirche getragen wird, bitten die Teilnehmer mit Gebet und Gesang für die kranken Mitglieder unserer Kolpingsfamilie.

Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt  (27.03.2015)



Pfr. Franz Josef Backhaus wird neuer Präses
Die Teilnehmer an der Mitgliederversammlung haben am 24. März 2015 den leitenden Pfarrer der Kirchengemeinde St. Willehad, Oldenburg, Franz Josef Backhaus, zum neuen Präses der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt gewählt.
Bischöflicher Offizial und Weihbischof Heinrich Timmerevers hat ihn mit Schreiben vom 16. April 2015 zum Präses unserer Kolpingsfamilie ernannt.
Präses Backhaus, der zum 1. März 2015 vom Bibelinstitut in Stuttgart nach Oldenburg gekommen ist, war in seiner Kaplanzeit schon einmal Kolping-Präses. Wir freuen uns auf eine gute gemeinsame Zeit.
Unser bisheriger Präses, Pfr. em. Meinhard Ratzke, kann aus gesundheitlichen Gründen die geistliche Begleitung unserer Kolpingsfamilie nach rund 36-jähriger Tätigkeit nicht mehr wahrnehmen. Wir danken ihm für die lange gemeinsame Arbeit
(Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt)).

Kohlkönigspaar 2015
Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in St. Josef ging es heute durch den Brokforster Weg zum Kohllokal.  An einigen Stellen musste zur geistigen Stärkung angehalten werden. Dann gab es im Bümmersteder Krug das „Deftig Ollnborger Gröönkohläten“. Die Majestäten 2014 hatten ihre Königsketten abgelegt. Gut gestärkt ging es an die Auslosung des Königspaares für die Saison 2015. Nach dem Losentscheid wurden unserem neuen Königspaar, Kolpingschwester Edeltraud Langer und Kolpingbruder Helmuth Schröder, die Königsketten umgehängt. Es gab ein „Hoch“ auf das neue Königspaar, das bis zum nächsten Jahr die Regentschaft führen darf.
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (01.03.2015)


38. Gemeinschaftsveranstaltung 2015
Die kath. Sozialverbände der Stadt Oldenburg – KAB – KKV – Kolping – und die kath. Erwachsenenbildung Oldenburg e.V. (KEB)  hatten zur 38. Gemein- schaftsveranstaltung eingeladen. Die Theologin Dr. Martina Kreidler-Kos, Diözesanreferentin der Frauenseelsorge im Bistum Osnabrück, sprach zum Thema „Der Papst und der Bettelmönch“. In ihrem mit Lichtbildern versehenen Vortrag verglich sie Franz von Assisi (um 1200) mit unserem Papst Franziskus. Was bedeutet seine Namenswahl für sein Programm. Was kann der Franziskus des Mittelalters der heutigen kath. Kirche sagen. Der erste aus den Reihen der Jesuiten stammende und der erste aus Lateinamerika kommende Papst strebt eine „arme Kirche für die Armen“ an und fordert eine materielle Zurückhaltung und mehr Hilfe für die Armen. An den Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an.

Aus "Kirche und Leben" Kirchenzeitung für Oldenburg vom 4. Jan. 2015
F
leißarbeit als Schmuckstück für das neue Projekt
Oldenburg  Am 15. Januar soll das neue Kolping-Wohnheim für Lehrlinge, Schüler und Studenten in der Stadt Oldenburg offiziell eingeweiht werden. Von der Kolpingsfamilie gibt es zu diesem Anlass als Geschenk ein besonderes Bild des Gesellenvaters. Eva-Maria Völkel hat es in 300 Stunden gestickt.
Knapp ein Vierteljahr hat Eva-Maria Völkel daran gestickt. Jeden Abend saß die 76-Jährige rund drei Stunden an dem kleinen Kunstwerk, das nun etwa vierzig mal fünfzig Zentimeter Kantenlänge misst, gestickt im aufwändigen Kreuzstich.

   »Mir war es wichtig, dass man Adolph Kolping auf dem Bild wiedererkennt«, erklärt Eva-Maria Völkel. Dies setze sehr ordentliches und sauberes Arbeiten voraus. Und auch Auszeiten. »Es gab Tage, an denen ich einfach eine Pause brauchte, um dann wieder weiterarbeiten zu können.«

Schon zum zweiten Mal  
Bereits zum zweiten Mal hat Eva-Maria Völkel ein Abbild von Adolph Kolping gestickt. Ihr erstes Bild stellte sie im Jahr 2000 fertig. Es hängt im Pfarrheim in Oldenburg-Osternburg und diente als Vorlage für das neue Werk. Das Bild ist nun etwas dunkler geworden, da die gleichen Farben nicht mehr vorrätig waren.
   »Ich bin stolz auf das Bild und habe es sehr gerne gemacht«, erklärt Eva-Maria Völkel. »Noch einmal würde ich es jedoch nicht tun«
, fügt sie lächelnd hinzu, »Es ist doch sehr viel Aufwand. Oft musste mein Mann auf mich verzichten.«
   Das Stickbild wurde für
. das Haus »Kolping Jugendwohnen« erstellt, das in der Kaiserstraße in Oldenburg vor kurzem neu eingerichtet wurde. Mechthild Koopmann, Leiterin des neuen Jugendwohnheims, freut sich über das Geschenk der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt.
   Am 15. Januar soll das Unikat im Rahmen der Einweihungsfeier an das Haus übergeben und dort möglichst zentral angebracht werden. Auf diese Weise wird es im Haus an die Person Adolph Kolpings
erinnern.·
   Von Alfred Langer, dem Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt, wu
rde zudem eine Plakette mit den Segens- und Glückwünschen der Kolpingfamilie gestaltet. Diese soll neben dem Bild ihren Platz finden.
   »Wir wünschen dem neuen Jugendwohnheim viel Glück und hoffen, dass es sich gut entwickelt«, so Eva-Maria Völkel, »Es ist schön, dass es ein solches Haus hier in Oldenburg gibt
.«
   Ge
ld für ihre Mühen möchte Eva-Maria Völkel nicht haben. Gemeinsam mit ihrem Ehemann hat sie sich dafür entschieden, stattdessen um Spenden für die Oldenburger Tafel zu bitten. »Für uns ist das eine doppelte Freude: Zum einen hängt unser Bild im neuen Kolping Jugendwohnen und zum anderen können wir der Oldenburger Tafel helfen«.
   Alfred Langer von der Kolpingfamilie Oldenburg-Stadt
will diesem Wunsch gern nachkommen. »Auch wenn der wahre Wert eines solchen Bildes gar nicht zu ermessen ist, werden wir versuchen, zumindest den Aufwand und noch etwas mehr der Oldenburger Tafel zukommen zu lassen«, erklärt er.
    Eva-Maria Völkel gehört zu den Vertriebenen aus Breslau. Im Jahr 1946 kam sie in Barßel an und ging dort zur Schule. Nach einer Lehre im Büro arbeitete sie als Verwaltungsangestellte. 1962 hat sie geheiratet
. Heute sind sie und ihr Mann Antonius (82) in Rente.
   Anfangs die erste Frau 
Seit fast vierzig Jahren ist Eva- Maria Völkel in der Kolpingsfamilie Oldenburg. »Heute sind Frauen ein wichtiger Bestandteil der Kolpingsfamilie«, sagt sie. »Ich selbst musste mich damals noch sehr einsetzen, um damals als erste Frau überhaupt aufgenommen zu werden.« Ihr Mann, ein Böttchermeister, feiert bald sogar 60-jähriges Jubiläum.      Nina Holstermann

Silvester 2014
Wie in den Vorjahren trafen sich Mitglieder, um die letzten Stunden des Jahres 2014 gemeinsam zu verbringen. Im schön geschmückten Saal des Pfarrheimes Hl. Geist gab es ein reichhaltiges Büfett, gute Stimmung und anregende Gespräche. Nach den guten Wünschen um Mitternacht konnte dem imposanten Feuerwerk auf der Straße zugeschaut werden.  Ein schöner Abend im Kreise der Mitglieder.
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (31.12.2014)

 


129. Stiftungsfest 2014
Das diesjährige Stiftungsfest begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst - gefeiert von Pfr. Jan Kröger - in der Kapelle des Pius-Hospitals. Im Anschluss konnten wir das Ehepaar Göcking in unsere Kolpingsfamilie aufnehmen und eine Reihe von Kolpingbrüdern für ihre langjährige Mitgliedschaft im Kolpingwerk ehren. Dann gab es ein reichhaltiges Frühstücksbüfett in der Cafeteria des Pius-Hospitals.
Für die Unterhaltung der zahlreichen Teilnehmer sorgte A. Abeln aus Garrel. Ein schöner Vormittag im Kreise so vieler Mitglieder.
Zu den nebenstehenden Bildern.
oben: Neuaufgenommenes Ehepaar Göcking zwischen Pfr. Kröger, Stellv.Vors. KSchw. I. Halfes, Vorsitzernder A. Langer und Bannerträger S. Scheicht.
unten: Jubilare: von links
Pfr. Jan Kröger, A. Jaschke (60 Jahre), Vorsitzender A. Langer, G. Welp (60), R. Szczyrba (65), Bannerträger S. Scheicht, G. Zimny (60), St. Lampe (50) und stellv. Vors. I. Halfes.
Nicht auf dem Bild: G. Gerner (60), G. Ehlert (65) und E. Nast (65). Fotos: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (02.11.2014).


Bezirkswandertag 2014 in Westerstede

Zum diesjährigen Bezirkswandertag in Westerstede haben sich wieder viele Kolpingmitglieder aus dem Bezirk Oldenburg-Nord auf dem Parkplatz des Hössenbades (siehe Bild) eingefunden. Bei kühlem aber trochenem Wetter ging die Wanderung durch den Hössen-Wald. Anschließemnd gab es im Pfarrheim in der Gartenstraße bei Kaffee, leckeren Torten und Kuchen gute Gespräche und viele Informationen aus dem Bezirks-, Landes- und Diözesanverband. Ein schöner Nachmittag in der großen Gemeinschaft. Im nächsten Jahr wird zu dieser Veranstaltung unter der Bezeichnung "Tag der Begegnung" eingeladen werden.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (21.09.2014)

Familienwallfahrt nach Münster am 31. August 2014














Unter dem Leitwort: "beRÜHRT, beWEGT, beSTÄRKT" haben sich Mitglieder der Kolpingsfamilien Wilhelmshaven, Schortens, Ammerland und Oldenburg-Stadt mit dem Bus gemeinsam nach Münster aufgemacht, um mit Kolpingmitgliedern des Diözesanverbandes an der Kolpingwallfahrt teilzunehmen. Nach einem Impuls in der Überwasserkirche und dem gemeinsamen Mittagessen auf dem Kirchvorplatz gab es in den verschiedenen Kirchen Katechesen. Höhepunkt des Tages war dann der Gottesdienst mit Bischof Felix Genn im Dom. Ein schöner Tag in der großen Gemeinschaft, auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielte.
Bild: Reisegruppe des Oldenburg-Busses. Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (31.08.2014)


Außerordentliche Mitgliederversammlung am 26.August 2014
In dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung ist eine neue Satzung für unsere Kolpingsfamilie einstimmig beschlossen worden. Die neue Satzung ist vom Bundesverband genehmigt worden. Sie finden sie unter "Vorstand",

Kolpingbruder Siegfried Scheicht von 4. großer Fahrradreise zurück

Nachdem er in den Vorjahren mit dem Fahrrad zum Nordkap, nach Istanbul und Lissabon unterwegs war, führte ihn seine Fahrradreise in diesem Jahr nach Nordosten. Nach dem Start am 17. Mai 2014 in Uckermünde ging es mit dem Fahrrad über Stettin, Cammien, Kolberg, Köslin, Stolp, Gdingen, Zappot, Danzig, Elbing, Osterrode, Allenstein, Sensburg, Nikolaiken, Lyck, Suwalken nach Litauen. Dort besuchte er Marijampole, Kaunas und Wilnius. Keine Schwierigkeiten gab es an der Grenze nach Weißrussland. Hier führte seine Radtour über Minsk, Mogilov, Babrujsk, Mazyr, Pinsk und Brest wieder an die Grenze nach Polen. Hier besuchte er Warschau, Lodsch, Tschenstochau, Krakau, Kattowitz, Gleiwitz, Rybnik, Ratibor, Neisse, den Wallfahrtsort Wartha, Waldenburg, Hirschberg und Grünberg. In Gubin/Guben ging es über die Grenze zurück nach Deutschland, durch den Spreewald, den Fläming nach Magdeburg, an Elbe, Mittellandkanal und Aller nach Celle und Verden, um nach 49 Tagen und 5000 km wieder wohlbehalten, aber mit geringerem Körpergewicht in Oldenburg anzukommen.

 

Auf dieser Fahrt hatte er unendliches Glück. Alle Menschen in Polen, Litauen und Weißrussland waren sehr freundlich und hilfsbereit. Es gab Geschenke, verständnisvolle Gespräche und Einladungen. Von seiner diesjährigen Reise wird er mit vielen Bildern demnächst ausführlich berichten.
Bild: KB Siegfried Scheicht in Minsk (Weißrussland), im Hintergrund die rote Kirche  (eigenes Foto)


Gemeinsam zur Waldbühne Ahmsen
Mitglieder der Kolpingsfamilien Ammerland, Varel und Oldenburg-Stadt sowie einige Gäste haben gemeinsam am Sonntagnachmittag das Schauspiel „Moses und die zehn Gebote“ auf der Waldbühne Ahmsen besucht. Auf der Hinfahrt mit dem Bus gab es eine kurze Unterbrechung auf einem Rastplatz für Kaffee und selbstgebackenen Streuselkuchen. Mit gutem Blick auf die große Freilichtbühne haben dann die Teilnehmer das aus der Bibel bekannte Leben des Moses begeistert mitverfolgt. Nach einer schönen Vorstellung hat uns der Bus alle wieder nach Oldenburg zurück gebracht.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenbug-Stadt (15.06.14)

 

Pfingstmontagstour 2014

Der starke Gewitterregen am Morgen des Pfingstmontages ließ die geplante Radtour buchstäblich ins Wasser fallen. Trotzdem hatte sich eine große Zahl von Mitgliedern und Gästen zum Gottesdienst mit Pfr. Jan Kröger in der Kapelle des Pius-Hospitals versammelt. Anschließend gab es in der Cafeteria des Pius-Hospitals ein reichhaltiges Frühstücksbüfett. Dabei wurden gute Gespräche geführt.
Bilder: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (09.06.14)

Maigang 2014
Mitglieder der Kolpingsfamilien Ammerland, Varel und Oldenburg-Stadt haben sich am 13. Mai 2014 in Oldenburg zum gemeinsamen Maigang getroffen. Bei der Wanderung durch den Kleinen Bürgerbusch haben wir am Kriegerdenkmal mit dem Bezirkspräses Pfr. Trenkamp die Maiandacht gebetet (siehe Bild). Anschließend gab es im Pfarrheim von St. Christophorus einen Imbiss und gute Gespräche. Der nächste gemeinsame Maigang wurde für Dienstag, den 5. Mai 2015 in Westerstede vereinbart.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (13.05.14)


Besuch bei der LUFA Nord-West
Mitglieder unserer Kolpingsfamilie haben die LUFA Nord-West, Oldenburg, besucht. Zunächst gab der Institutsleiter Dr. Pundsack anhand vieler Schaubilder einen Überblick über die Aufgaben der LUFA, insbesondere über die überbetriebliche Aus- und Fortbildung in der Milchtechnologie. In einem zweiten Abschnitt führte Herr Niehues durch die Molkerei der Lehranstalt, in der alle Betriebsabläufe der Milchverarbeitung gelehrt werden. Uns wurde die Molkerei, die für eine tägliche Verarbeitung von rd. 500 kg Milch vorgesehen ist, gezeigt und erläutert. Hier können alle aus Milch hergestellten Produkte (Butter, Sahne, Quark, Joghurt, Milchmischgetränke, usw.) in Kleinmengen hergestellt werden. Viele Fragen zur Aus- und Fortbildung sowie zur Milchverarbeitung wurden von beiden Herren ausführlich beantwortet. Ein lohnenswerter Besuch.
Foto: Teilnehmer in Schutzkleidung am Haupteingang der LUFA
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (22.04.2014)

Führung durch das Hörzentrum Oldenburg
Mitglieder unserer Kolpingsfamilie haben das Hörzentrum Oldenburg besucht. Zunächst gab Dr. Buschermöhle einen Einblick wie Hören funktioniert. An verschiedenen Schaubildern zeigte er kleinste Einzelheiten im Ohr und erklärte wie dort aus der Schallwelle ein Ton entsteht. An verschiedenen Hörproben konnte sich auch das gesunde Ohr an unterschiedliche Plätze (Mensa, Bahnhof, Kirche usw.) versetzen lassen. Dr. Buschermöhle sprach auch über die vielen Testreihen, mit denen Hörgeräte im Hause geprüft und verbessert werden. Viele Fragen zur Schwerhörigkeit hat er beantwortet. Den Abschluss bildete ein Gang durch den angegliederten Hörgarten. Hier am Teich (Bild) erklärte er an Hand der Wellenbewegung des Wassers die Ausbreitung der Schallwellen. Ein lohnenswerter Besuch.
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (25.03.2014)

 

125. Jahre Kolping-Landesverband Oldenburg














Das Kolpingwerk Land Oldenburg hat am 8. März 2014 seine Delegiertenversammlung in Löningen abgehalten. Im Anschluss daran folgte eine Festaktveranstaltung aus Anlass des 125-jährigen Bestehens des Landesverbandes Oldenburg. Das erste Bundesgesellenfest 1889 in Oldenburg, an dem Abordnungen von acht Vereinen teilgenommen haben, gilt als Gründungsdatum des Landesverbandes Oldenburg. Unser Bild zeigt den Festgottesdienst in der St. Vitus Kirche Löningen mit dem Hauptzelebranten Bundespräses Josef Holtkotte, Köln. KSchw. Monika Middendorf trug unser Banner. Anschließend folgte ein Festakt im Hasetal Forum Löningen, an dem eine Reihe unserer Mitglieder teilgenommen haben.

Bilder: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (08.03.2014)

 

 



37. Gemeinschaftsveranstaltung der kath. Sozialverbände

Zur 37. Gemeinschafts- veranstaltung der kath. Sozialverbände in der Stadt Oldenburg – KAB – KKV – Kolping – hatte in diesem Jahr KKV eingeladen. Im Blick auf die anstehende Wahl zum Europaparlament sprach in der Begegnungsstätte von St. Marien Staatssekretär a.D. Dr. Joachim Gottschalk, Wilhelmshaven, zum Thema: „Quo vadis Europa – wohin gehst du Europa?“ In seinem Vortrag äußerte sich Dr. Gottschalk zu aktuellen und grundsätzlichen Fragen der Europapolitik. Es schloss sich eine angeregte Diskussion.
Bild: Dr. Gottschalk (3. v.l.) mit Vorstandsmitgliedern
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (20.02.14)


Neues Kohlkönigspaar gekürt.
Auch in 2014 war der traditionelle Kohlgang. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche Hl. Geist und einer kurzen Kaffeepause im Pfarrheim ging es durch die Straßen Osternburgs zum Bootshaus des OYC e.V. An mehreren Ecken wurde angehalten, um aus dem mitgeführten Bollerwagen eine Stärkung in flüssiger Form einzunehmen. Im Bootshaus war das „Deftig Ollnborger Gröönkohläten“ schon angerichtet. Bei Essen durfte das Kohlkönigspaar von 2013, Theresia und Alois, das letzte Mal seine Königsketten tragen. Dann wurden die Insignien an das ausgeloste neue Kohlkönigspaar übergeben. Wir freuen uns mit Kohlkönigin Ruth Mülder und Kohlkönig Simon Joh. Höpken. Ein kräftiges Hoch auf das neue Kohlkönigspaar.
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (16.02.14)



128. Stiftungsfest der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt

Am Sonntag, dem 3. Nov.2013 feierte unsere Kolpingsfamilie ihr 128. Stiftungsfest. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst mit Pfr. Jan Kröger in der Kapelle des Pius-Hospitals wurden langjährige Mitglieder geehrt, und zwar KB Heinz Böske für 50 Jahre und KB Dieter Güldener für 40 Jahre Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk. Der Vorsitzende beglückwünschte die Jubilare und überreichte die Urkunden. KB Heinz Böske bekam zusätzlich die Kolpingnadel mit der goldenen Umrandung. KB Heinz Jersch, der 60 Jahre dem Kolpingwerk angehört, konnte bei der Ehrung leider nicht dabei sein. Anschließend gab es in der Cafeteria des Pius-Hospitals ein reichhaltiges Frühstücksbüfett. Dann begeisterte ein Zauberer die Teilnehmer mit seinen Künsten.
Bild: von links: Vorsitzender A. Langer, Pfr. J. Kröger. KB D. Güldener (40), KB H. Böske (50) und stellv.Vorsitzende I. Halfes           Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (03.11.13)



Bezirksskat am 12.10.2013 in Brake
Am diesjährigen Bezirksskat in Brake haben Mannschaften aus sieben Kolpingsfamilien des Bezirks teilgenommen. Bei der von der KF Brake gut organisierten Veranstaltung konnte die Mannschaft unserer Kolpingsfamilie mit 3114 Punkten einen guten dritten Platz nach den Mannschaften der KF Schortens und Delmenhorst belegen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften der KF Nordenham, Ammerland, Brake und Hude. Für den nächsten Bezirksskat wird weiter geübt. Spielzeiten siehe unter „aktuelles Programm“. Neue Skatspieler sind herzlich willkommen.

 

Malteser ehren Kolpingschwestern
Am 13. August 2013 feierten die Malteser "25 Jahre Seniorennachmittage". Bei dieser Festveranstaltung konnten drei Kolping- Schwestern für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Malteser-Schwestern, die sich auch um die Seniorennachmittage kümmern, geehrt werden, und zwar Martha Thomas für 40 Jahre, Gisela Bernhard für 30 Jahre und Edeltraud Langer für 20 Jahre. Die Ehrenurkunden wurden von Diözesangeschäftsführer Sebastian Kliesch, Stadtbeauftragter Dr. Jörg-Christian Hülper und Stadtgeschäftsführer Roland Mersch überreicht. Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (13.08.2013)

Mitglieder der Kf Wildeshausen zu Besuch in Oldenburg.

Bei einem Tagesausflug der KF Wildeshausen führte der Weg zunächst zum Logistikzentrum der Edeka in Wiefelstede. Nach einer Einführung war eine Führung durch die einzelnen Abteilungen des Zentrums. Dabei wurden Anlieferung, Lagerung und Ausgang der Waren umfassend erläutert. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Anschließend ging es in die Stadt zu einer gemeinsamen Besichtigung der Lamberti-Kirche. Freie Zeit für einen Bummel durch die Innenstadt war gegeben, bevor es in das Pfarrheim Hl. Geist weiterging, um gemeinsam mit Mitgliedern unserer KF uns bei Kaffee und Kuchen zu stärken und gute Gespräche zu führen. Den Abschluss bildete der Gebetsruf der KF Wildeshausen mit unseren Mitgliedern in der Pfarrkirche Hl. Geist. Ein schöner gemeinsamer Tag.
(Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt 08.08.2013)  


Besuch der Waldbühne Ahmsen













Auch in diesem Jahr haben Mitglieder unserer Kolpingsfamilie die Sonntagnachmittag-Vorstellung des Schauspiels "Die Päpstin" auf der Waldbühne Amsen besucht. Mitglieder der Kolpingsfamilien Ammerland und Varel haben sich an der Fahrt beteiligt. Bei schönem Wetter konnten wie ein eindrucksvolles Schauspiel miterleben. Alle Teilnehmer sind begeistert nach Hause zurückgekehrt.
Bild:  Huldigung der Päpstin     (Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt 04.08.2013)


Gebetsruf unserer Kolpingsfamilie
Zum diesjährigen Gebetsruf der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt haben sich die Mitglieder am 1. Juli 2013 zu einer Eucharistiefeier  mit Pfr. em. H. Holtmann in der Pfarrkirche Hl. Geist getroffen. Mit Gesang und Gebet haben wir uns in die Reihe der Kolpingsfamilien in der Diözese eingereiht, die reihum für die Anliegen des Kolpingwerkes beten. In seiner Predigt hat Pfr. em. Holtmann die Verbindungen zwischen Johannes dem Täufer, Adolf Kolping und Papst Franziskus dargelegt. Anschließend haben sich die Mitglieder im Pfarrheim zu Kaffeetafel und guten Gesprächen getroffen.

 

Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (01.07.13)

 


Grillabend zum Abschluss der Halbjahresarbeit

 

Wie schon in den Vorjahren haben sich Mitglieder zum Abschluss der Halbjahresarbeit I/2013 zu einem Grillabend getroffen. Zunächst war eine Fahrradtour vom Pferdemarkt über ruhige Wege zur Metzer Straße eingeplant. Dort wurde die Gruppe von unseren Mitgliedern Martha und Waldemar Th. erwartet. Reichlich Gegrilltes, Salate, Getränke und Brot waren vorbereitet. Alles schmeckte vorzüglich. Pfr. Jan Kröger, einst Präses der KF Vechta-Zentral, schaute vorbei. Mit dem Kolpinglied endete der fröhliche aber kühle Abend.
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (25.06.2013)

Fahrt zum "Museum der Armut"
Bei einer Nachmittagstour besuchten Mitglieder und Gäste das Moormuseum in Moordorf (Ortsteil von Südbrookmerland). Hier werden auf einem 1,5 ha großen Gelände die Entwicklung Moordorfs sowie die Lebens- und Arbeitsbereiche der Moorkolonisten gezeigt. Bei einer Führung wurde den Teilnehmern die schwierige 200jährige Entwicklungsgeschichte einer ostfriesischen Moorkolonie ausführlich dargelegt. Den Abschluss bildete eine Teerunde in der Teestube des „Museum der Armut“.

 

Fahrtteilnehmer am Eingang des Museums 
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (11.06.13)

Pfingstmontags-Fahrradtour 2013

Wie schon viele Jahre haben sich Mitglieder unserer Kolpingsfamilie in der Frühe um 7:00 Uhr auf dem Pferdemarkt mit ihren Fahrrädern getroffen, um bei bedecktem aber trockenem Wetter durch die Natur zu radeln. Bei einem Stopp im Kleinen Bürgerbuch haben wir das Morgenlob gesungen und gebetet. Zurück in der Stadt  hat Pfr. Kröger schon mit der doppelten Zahl von Mitgliedern den Pfingstgottesdienst in der Kapelle des Pius-Hospitals gefeiert. Zum Abschluss des morgendlichen Treffens gab es in der Cafeteria des Piushospitals ein reichhaltiges Frühstücksbüfett.

 

Bilder: Radfahrer treffen sich am Pferdemarkt / Gottesdienst in der Kapelle des Piushospitals (Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt – 20.05.2013)




Gemeinsamer Maigang 2013

 Zum schon zur Tradition gewordenen gemeinsamen Maigang der Kolpings- familien Ammerland, Varel und Oldenburg-Stadt trafen sich die Mitglieder in diesem Jahr in Zetel. Bei einem Spaziergang durch den Neuenburger Urwald hat Pfarrer Janßen (Präses KF Varel) vor der Jagdhütte eine Maiandacht gebetet. Anschließend gab es im Pfarrheim von Zetel einen Imbiss und gute Gespräche.
Maigang 2014 am 13.05.2014 in Oldenburg

Bild: Maiandacht vor der Jagdhütte (Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (07.05.2013))


Kolpingsfamilie feiert Josef-Schutzfest
Am Hochfest des hl. Josef feierte unsere Kolpingsfamilie in der St. Christophorus-Kirche einen Nachmittags-Gottesdienst mit Pfr. Platzköster. Das Josef-Schutz-Fest hat eine lange Tradition, die bereits von Adolph Kolping begründet wurde. Kolping war ein begeisterter Anhänger des hl. Josef. Der hl. Josef ist Patron des Kolpingwerkes. Im Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag von Adolph Kolping wollten wir diesen Namenstag in besonderer Weise begehen. Im Gottesdienst haben wir für die baldige Heiligsprechung des Gesellenvaters gebetet. Nach dem Gottesdienst trafen sich die Gottesdienstteilnehmer zur Kaffeetafel im Pfarrheim. (19.03.13)

 
Kassierer KB Otto Brickwedde verabschiedet

Nach über 50jähriger Tätigkeit als Kassierer unserer Kolpingsfamilie ist KB Otto Brickwedde in der Mitgliederversammlung am 12. März 2013 aus seinem Amt verabschiedet worden. Die Mitglieder dankten ihm für seine langjährige Tätigkeit. Der Vorsitzende überreichte ihm ein Präsent zum Andenken an die lange Vorstandstätigkeit.
(Bild: KF Oldenburg-Stadt,    Eberhard G.- 12.03.13)


Kohlfahrt 2013

Neues Königspaar gekürt

Unter großer Beteiligung ging es auch in diesem Jahr wieder auf Kohlfahrt. Nach dem gemeinsamen Sonntagsgottesdienst in St. Christophorus fuhren wir mit dem Bus nach Hatterwüsting. Leider hatte in der Nacht Tauwetter eingesetzt, so dass die Wanderung bei leichtem Regen kurz ausfiel. Im Dorfkrug Meiners gab es dann das „deftig Ollnborger Gröönkohläten“.  Das Kohlpaar 2012 gab seine Insignien ab. Das Königspaar 2013 wurde ausgelost. Wir freuen uns über Kohlkönigin Theresia und Kohlkönig Alois. Ein Hoch auf das neue Königspaar. Wieder eine gute Gemeinsamkeit.

Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt  (27.01.2013)


1
27. Stiftungsfest der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt
Mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Christophorus begann das 127. Stiftungsfest der Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt. Beim anschließenden Treffen im Bistro „Ambiente“ gab es ein umfangreiches Büfett und gute Gespräche.  Vier Mitglieder konnten für langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. KB Josef Theuer (65 Jahre), Siegfried Marx (60), Alois Niehaus (25). (Es fehlt Rudolf Müller 60 Jahre). Leider konnte unser Präses aus gesundheitlichen Gründen an dem Festtag nicht teilnehmen. Frau Maike Carls (siehe Bild rechts) begeisterte die Teilnehmer mit ihrem Vortrag „Lachen ist gesund“. Wieder ein eindrucksvolles Fest im Jahreskreis.
Bild: stellvertr. Vorsitzende, Jubilare, Vorsitzender
  
Fotos: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (04.11.2012)


Kolpingbruder Engelbert Nast wird 90 Jahre
Mit einem Dankgottesdienst feiert unser ältestes Mitglied, Kolpingbruder Engelbert Nast, seinen 90. Geburtstag. Die vielen anwesenden Kolpingmitglieder haben ihm ganz herzlich zu seinem Jubeltag gratuliert und ihm weiterhin gute Gesundheit gewünscht.

Bild: Jubilar (rechts) mit Bannerträger

Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (04.11.12)






Bezirksskat bei KF Delmenhorst-Allerheiligen

Beim diesjährigen Bezirksskatturnier bei der Kolpingsfamilie Delmenhorst-Allerheiligen könnte unsere Mannschaft den zweiten Platz in der Mannschaftswertung erreichen. Es war eine vorzuglich ausgerichtete Veranstaltung. Das monatliche Training hat sich gelohnt. Wir freuen uns über weitere Mannschaftsverstärkung.

Bezirkswandertag 2012 in Bümmerstede
Zum diesjährigen Bezirkswandertag haben sich Mitglieder der Kolpingsfamilien des Bezirks bei Sonnenschein in Bümmerstede getroffen. Bei einem Gang durch die St.Peter-Siedlung hat der Vorsitzende der Kf Bümmerstede die Entstehung der Siedlung erläutert. Vor dem Alten- und Pflegeheim St. Josef (siehe Foto) spricht der Leiter des Hauses über die Entwicklung des Caritasheimes. In der Hauskapelle beten die Teilnehmer für die kranken Präsides der beiden Oldenburger Kolpingsfamilien. Dann geht es weiter durch die Siedlung zur Josefs-Kirche. Hier beten und singen wir in den Anliegen des Kolpingwerkes. Und dann ging es in die Begegnungsstätte, wo die Kaffeetafel schon reichlich gedeckt war. Ein schöner Nachmittag, der in der Gemeinschaft der Mitglieder des Bezirks verbracht wurde. Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen beigetragen haben.                   Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt    23.09.2012
 
Führung durch den Botanischen Garten

Mitglieder unserer KF haben sich von Betriebsleiter und Gärtnermeister Holger Ihler durch den Botanischen Garten am Philosophenweg in Oldenburg führen lassen. Der Garten ist seit 1976 eine Einrichtung der Universität Oldenburg. Auf einer Fläche von 3,7 ha zeigt der Garten ca. 5.000 Pflanzenarten. Ziel ist es, die Eigenarten und den Nutzen der Pflanzen Studenten und der Öffentlichkeit näher zu bringen. Herr Ihler erklärte in den verschiedenen Abteilungen des Gartens eine Vielzahl von Pflanzen, ihre Aufzucht, Pflege, Verwendung usw. Er beantwortete viele Fragen der Teilnehmer. Viele Informationen wurden weitergegeben. Es lohnt sich, den Garten zu den verschiedenen Jahreszeiten zu besuchen.

Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (14.08.2012)


Halbjahresabschluss
Zum Abschluss der Halbjahresarbeit I/2012 haben sich Mitglieder zu einer gemeinsamen Radtour getroffen, um nach einer Fahrt zu unseren Mitgliedern Holtmann im Garten Gegrilltes und Salate zu verspeisen und gute Gespräche zu führen. Die Getränke des Abends hatten unsere Mitglieder Schröder anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit zur Verfügung gestellt. Ein schöner gemeinsamer Abend zum Halbjahresabschluss. Allen Vorbereitern und Spendern herzlichen Dank.               (Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt)  26.06.12


Von dritter großer Fahrradtour wohlbehalten zurück
Nachdem er 2009 von Oldenburg zum Nordkap fuhr, ging es im letzten Jahr zum Schwarzen Meer/Istanbul. In diesem Jahr sollte es auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela und weiter nach Lissabon gehen. In fast sieben Wochen hat er 4.085 km auf dem Fahrrad zurückgelegt und viel erlebt. Oft hatte er mit Wind, Regen und der allabendlichen Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit zu kämpfen. Aber gerade dabei erfuhr er immer wieder große Gastfreundschaft. Viel wird er uns von seiner Reise bei einem Lichtbildervortrag erzählen und zeigen können.
Bild: Bei Regenwetter vor der Kathedrale in Santiago de Compostella
Foto: Siegfried Scheicht


Tagesfahrt nach Münster
Bei einer Tagesfahrt nach Münster hatten sich Kolpingmitglieder und Gäste die schöne Stadt Münster zeigen lassen. Gabi und Klaus vom Kolpingreise- dienst hatten ein interessantes Programm vorbereitet. Den Abschluss bildete der Besuch des Mühlenhofes und eine Führung durch einen Kiepenkerl. Ein schöner Tag!
Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt   (19.06.2012)



Reisegruppe der KF Flieden besucht Oldenburg


Eine Reisegruppe der KF Flieden (DV Fulda) besuchte heute Nachmittag Oldenburg und ließ sich von Mitgliedern unserer KF die Schönheiten unserer Stadt Oldenburg zeigen. Ein schöner Nachmittag, der auch dem Kennenlernen und dem Erfahrungsaustausch diente. Wir hoffen, unseren Gästen bleibt Oldenburg in guter Erinnerung.
Bild: KF Oldenburg    18.06.2012


Pfingstmontags-Fahrradtour

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder viele Mitglieder zu der schon Tradition gewordenen Fahrradtour am Pfingstmontag. Um 7:00 Uhr ging es bei schönem Wetter los vom Pferdemarkt. Nach einer kurzen Strecke wurde das Morgenlob gebetet/gesungen (siehe rechte Bildseite). Weiter durch das schöne Oldenburg zur St. Marienkirche. Dort war mit dem Präses eine Wort-Gottes-Feier. Den Abschluss bildete ein kräftiges Frühstück in der Cafeteria des AVO-Altenheimes am Flötenteich. Wieder ein gelungener Vormittag in der Gemeinschaft der Kolpinggeschwister.
(Bilder: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt  28.05.12)

107. Oldenburger Kolpingtag in Scharrel
Beim 107. Oldenburger Kolpingtag in Scharrel waren Mitglieder unserer Kolpingsfamilie wieder reichlich vertreten. Nach Festgottesdienst, vielen anderen Veranstaltungen um die Kirche herum und dem Festvortrag von Hubert Tintelott, Generalsekretär des Internationalen Kolpingwerkes, folgte der Umzug der Kolpingsfamilien durch den schön geschmückten Ort. Mehrere Musikkapellen und Motivwagen begleiteten den Festumzug. Die vielen Besucher am Straßenrand begrüßten die Umzugsteilnehmer herzlich. Ein schöner Tag in der Gemeinschaft der Kolpingmitglieder.    (Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt 13.05.12)

Maigang 2012 in Westerstede
Zum Maigang 2012 trafen sich Mitglieder der KF Varel, Ammerland und Oldenburg-Stadt in Westerstede. Bei der Wanderung durch den Grüngürtel der Stadt betete Präses Pfr. Trenkamp mit uns die Maiandacht. Nach dem einstündigen Marsch gab es zum Abschluss eine Stärkung im Pfarrheim.
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt   08.05.2012



Besuch in der Gedenkstätte Wehnen

Mitglieder der Kolpingsfamilie besuchten die Gedenkstätte Wehnen und ließen sich in der Alten Pathologie und im Freigelände über die Medizin-verbrechen in der ehem. Heil- und Pflegeanstalt Wehnen im Rahmen des Euthanasie-Programms des dritten Reichs von Mitgliedern des Gedenk-kreises Wehnen e.V. informieren, hier am  Gedenkstein auf dem anonymen Gräberfeld auf dem Friedhof Ofen.       Bild: Kolpingsfamilie (10.04.12)

35. Gemeinschaftsveranstaltung der kath. Sozialverbände in der Stadt Oldenburg - KAB / KKV / Kolping
Am 7. Febr. 2012 hatte unsere Kolpingsfamilie ins Pfarrheim Hl. Geist eingeladen. Frau Pastorin Gläser, Ökumenebeauftragte und Leiterin der Akademie der Ev.-Luth. Kirche Oldenburg sprach zum Thema: " Ökumene am Beispiel des dritten Schöpfungstages 2012 - auch in Oldenburg". Im vollbesetzten Pfarrsaal referierte Pastorin Gläser über den von der Arbeitsgemeinschaft initiierten jährlichen "Tag der Schöpfung".
Foto: Pastorin Gläser zwischen den Vorsitzenden der
Sozialverbände.
Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (07.02.12)


Kohlkönigspaar 2012 gekürt
Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in St. Marien gingen über 50 Teilnehmer bei Regenwetter zum Vereinsheim des Klein- gartenvereins Ohmstede-Donnerschwee. Dort war ein deftig Ollborger Grönkohläten angerichtet. Der Vorsitzende konnte als Gäste Gabi und Klaus vom Kolpingreisedienst DV Münster begrüßen. Sie haben viele Jahre unsere Urlaubsfahrten organisiert und begleitet. Nach dem Essen gab es ein letztes "Hoch" auf das Königspaar 2011. Dann wurden die Königsketten an das ausgeloste Königspaar 2012 - Ursel und Norbert - weitergegeben. Auch die neuen Majestäten wurden hochleben gelassen. Trotz des Regens eine gelungene Veranstaltung.
Foto: Königspaar 2012 Ursel und Norbert mit Königsketten zwischen dem Königspaar des letzten Jahres. Kolpingsfamili Oldenburg-Stadt (22 01.2012)


126. Stiftungsfest 2011 - Viele Jubilare geehrt
Unser 126. Stiftungsfest haben wir erstmals in anderer Form gefeiert. Wir haben auf eine Tanzveranstaltung verzichtet. Gemeinsam haben wir mit Präses Pfr. Ratzke den Sonntags- gottesdienst in St. Christophorus gefeiert, haben uns im "Ambiente" bei einem Frühstücksbüfett gestärkt, nach guten Gesprächen Ausschnitte aus einem Videofilm vom 100. Stiftungsfest angeschaut und eine Vielzahl von Mitglieder für 20, 30, 50 und 60jährige Mitgliedschaft geehrt.
Foto: Jubilare mit Präses Pfr. Ratzke (links im Bild) , Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt (08.11.2011)

Zu Besuch bei der KF Wildeshausen
Der Einladung zum Besuch der Stadt Wildeshausen sind Mitglieder unserer KF gefolgt. In Wildeshausen hat uns Kolping-schwester Carola Müller im Kleid der Frau des Bürgermeisters Jacob Lickenberg (hingerichtet 1529) die historischen Stellen der Stadt gezeigt und humorvoll erklärt. Dabei war viel aus der wechselvollen Geschichte von Wildeshausen zu erfahren. Bei der anschließenden Kaffeetafel im Pfarrheim konnten gute Gespräche mit den Mitgliedern der KF Wildeshausen geführt werden. Nach dem gemeinsamen Besuch des Vorabend-gottesdienstes ging es mit dem Bus zurück nach Oldenburg. Vielen Dank der KF Wildeshausen für den schönen gemeinsamen Nachmittag.    Fot
o: KF Oldenburg-Stadt    (10.09.2011)


Gemeindefest 2011 in St. Marien
Beim Gemeindefest von St. Marien in der Filialgemeinde St. Christophorus war unsere KF mit einem Info-Stand vertreten. Aus einem Holzkranz wurden Streifen in Fischform abgeschlagen und gegen eine Spende für das gemeinsame Projekt Malteser Oldenburg / Kolpingsfamilie für ein Kinderheim in Bogdanova/ Weißrussland abgegeben. Für den Erlös sind wir dankbar.
Weitere Bilder aus Bogdanova und Voronova /Weißrussland siehe in der Mediathek.

Foto: Helmut Domsky    (04.09.11)


Kolpingbruder Siegfried Scheicht
mit dem Fahrrad zum Schwarzen Meer/Istanbul
Am 26. Mai 2011 startete KB Siegfried Scheicht mit seinem Fahrrad in Richtung Schwarzes Meer/Istanbul. Bei seiner 4.420 km langen Radtour durchquerte er elf Länder (Deutschland, Tschechien, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Rumänien, Griechenland und die Türkei). Dabei besichtigte er sechs Hauptstätte (Prag, Wien, Bratislava, Budapest, Belgrad und Bukarest). Auf seiner langen Fahrt hat er in Jugendherbergen, auf Campingplätzen, zwischen Getreidefeldern, unter Bäumen, in Vorgärten und auf Terrassen, in alten Ställen und Lagerhallen, auf Einladung bei Privatleuten, in Persionen und Hotels übernachtet. Die lange Reise endete am 12. Juli mit dem Rückflug von Instanbul. Er viele Bilder und Eindrücke mitgebracht. Davon hat er die Mitglieder in einem interessanten Vortrag unterrichtet.
Foto: S.Scheicht



Name nach 54 Jahren nun offiziell
Bei der Gründung der KF Oldenburg-Bümmerstede im Juni 1956 hat sich unsere KF den Zusatz Oldenburg-"Stadt" gegeben, ohne dass die Namensänderung im Namensregister des Kolpingwerkes Deutschland in Köln eingetragen wurde. Jetzt war der korrekte Name für unsere neue Homepage von Bedeutung. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 24. Mai 2011 haben die anwesenden Mitglieder einstimmig beschlossen, den Namen "Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt" weiter zu führen. Unserem Antrag auf Namensänderung hat das Bundespräsidium des Kolpingwerkes Deutschland bei seiner Sitzung am 16. Juni 2011 zugestimmt. Jetzt dürfen wir den seit 54 Jahren verwendeten Namen "Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt" auch offiziell führen.


34. Gemeinschaftsveranstaltung
der kath. Sozialverbände der Stadt Oldenburg
Zum 34. Male fand am 10.02.2011 die jährliche Gemeinschaftsveranstaltung der kath. Sozialverbände der Stadt Oldenburg - KAB / KKV / Kolping - statt. Zu den Verbandsmitgliedern und Gästen sprach der Diözesancaritasdirektor Heinz-Josef Kessmann, Münster, zum Thema: "Wie geht unsere Kirche mit Armut um?"
Foto: Die Verbandsvorsitzenden mit Diözesancaritasdirektor Kessmann           (2. von links)       Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt   (10.02.2011)


Kolpingbruder Josef Krause geehrt
Für seine Mitarbeit im Vorstand des Caritasverbandes Oldenburg-Ammerland e.V. ist Kolpingbruder Josef Krause bei der Weihnachtsfeier des Verbandes mit der silbernen Ehrennadel des Caritasverbanddes ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio würdigte Pater Sebastian Hackmann OP, geistlicher Beirat des Landescaritasverbanddes Oldenburg, die 18jährige Mitarbeit von Kolpingbruder Josef Krause im Vorstand des Caritasverbanddes Oldenburg-Ammerland e.V. und überreichte ihm als Dank und Anerkennung die silberne Ehrennadel des Verbandes. Heinz Wingbermühle und Juditta Hellbusch von der Geschäftsführung schlossen sich dem Dank an.
Bild von links: Pater sebastian Hackmann OP, Kolpingbruder Josef Krause, Heinz Winkbermühle, Juditta Hellbusch  Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt 01.12.2010


Gemeinsamer Maigang
Mitglieder der Kolpingsfamilie Ammerland, Varel und Oldenburg-Stadt trafen sich zum gemeinsamen Maigang 2011 in Oldenburg. Bei einer Wanderung durch das Blankenburger Holz haben wir in einer Andacht Maria, der Maienkönigin, gedacht. Anschließend gab es im Pfarrheim von Hl. Geist eine kleine Stärkung und viele gute Gespräche. Mit dem Kolpinglied endete der gemeinsame Abend.
Bild: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt   (10.05.2011)


Kolpingschwester Martha Thomas geehrt
Kolpingschwester Martha Thomas ist mit der Verdienstplakette der Malteser in Silber geehrt worden. Bei der Verleihung der Verdienstplakette sagte Jörg-Christian Hülper, Stadtbeauftragter des Malteser Hilfsdienstes, Martha Thomas habe sich durch ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit in der Ausbildung und in der Seniorenbetreuung um die Malteser verdienst gemacht. Die Kolpingsfamilie grautiert Martha Thomas ganz herzlich.
Foto: NWZ



Kolpingbruder Schneidermeister Manfred Seidel
tritt in Salzburg mit einem aus feinem Kaschmirtuch gefertigten Anzug gegen die Weltkonkurrenz an. Seine Maßschneiderei in Bümmerstede besteht 2010 seit 50 Jahren.  Der 77-jährige Landesinnungsmeister der Maßschneider Niedersachsens hat schon alles an Preisen und Trophäen abgeräumt, was es gibt.

Foto: Fricke NWZ







Pfarrer Ratzke 30 Jahre Präses der KF Oldenburg-Stadt
Bei der Mitgliederversammlung 2009 konnte unser Präses, Pfr. Meinhard Ratzke, für seine langjährige Tätigkeit als Präses unserer Kolpingsfamilie geehrt werden. Die stellvertr. Vorsitzende, KSchw. Ingrid Halfes, überreicht dem Präses zum Dank ein kleines Präsent.

Foto: Kolpingsfamilie Oldenburg-Stadt